← Techstars Blog

Die DIWA GmbH ist einer unserer Unterstützer und Sponsoren beim Startup Weekend. Wer die DIWA GmbH ist und was sie macht, haben wir in einem Gespräch mit dem Geschäftsführer Thomas Heck erfahren.

#swdus: Hallo Thomas, du bist der Geschäftsführer der DIWA GmbH. Erzähl uns doch bitte einmal was die DIWA genau macht!

Thomas: Die DIWA GmbH ist eine gemeinsame Tochter der Heinrich-Heine Universität und der Landeshauptstadt Düsseldorf und  ist u.a. für den Technologietransfer an der Heinrich-Heine Universität verantwortlich. In diesem Zusammenhang sensibilisieren wir die Wissenschaftler und Studenten der HHU für das Thema „Start-ups“ und identifizieren auch erfolgsversprechende Ideen. Hierzu ist z.B. es notwendig, dass wir die Wissenschaftler vor Ort in ihren Instituten und Lehrstühlen besuchen und gemeinsam deren wissenschaftlichen Arbeiten unter dem Verwertungsaspekt über eine eigene Ausgründung untersuchen.

#swdus: Ihr beratet die Studenten und Wissenschaftler ja auch. Wie sieht denn so eine Gründerberatung genau aus? Was passiert da?

Thomas: Jede Gründerberatung ist individuell und abhängig auch von der Geschäftsidee. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Gründerberatung keine singuläre Informationsübermittlung ist, sondern  den Beginn einer permanenten Begleitung und eines intensiven Coachings des Gründerteams durch unsere Experten darstellt.

Voraussetzung hierfür ist, das der Gründer/das Gründerteam 100% an seine Idee glaubt und wir die Gründungsidee auch für tragfähig halten. Vorausgesetzt diese Bedingungen sind gegeben, erarbeiten wir mit dem Gründer eine gemeinsame Strategie praktisch von der Idee bis zur konkreten Gründung. Hierzu gehören natürlich auch als Kernpunkte die Erstellung eines Businessplanes, die Erstellung eines Geschäftsmodelles, um nur zwei zu nennen. Dies setzen wir gemeinsam mit dem „Center for Entrepreneurship der HHU“  (CEDUS) um. Die Leiterin, Frau Prof. Lutz, bietet hier eine umfangreichen Qualifizierungsprogramm für Gründer an bis hin zu einer Businessplan Summerschool.

#swdus: Könnt ihr Gründern auch helfen an Geld zu kommen?

Thomas: Natürlich, das ist ja am Ende des Tages das A&O für Gründer. Wir sprechen gezielt Investoren und Finanziers an, um die Gründungen auf den Weg zu bringen. Wir arbeiten einerseits sehr eng mit der Stadtsparkasse Düsseldorf zusammen, aber auch mit Business Angels und den klassischen Frühphasenfinanzieren wie z.B. dem High Tech Gründerfonds. Darüber hinaus gibt es gerade in der frühen Phase der Gründung auch „Gründungsfinanzierung“ durch  die Förderprogramme „EXIST-Gründerstipendium“ oder EXIST-Forschungstransfer“ des BMWi und ganz aktuell das Programm „START-UP-Hochschul-Ausgründungen“ der Landesregierung in NRW. Bei diesen Programmen unterstützen wir die potenziellen Gründer bereits bei der Antragstellung und begleiten sie bei der Umsetzung.

#swdus: Was möchtest du den Teilnehmern des Startup Weekend für das Wochenende und darüber hinaus mit auf den Weg geben?

Thomas: Ich kann die Teilnehmer nur ermuntern an Ihre Ideen fest zu glauben und diese mit ganzer Energie umsetzen, optimalerweise in einem starken Team, soll heißen, dass alle Teammitglieder die gleichen Unternehmensziele verfolgen. Ein großer Teil des Erfolges einer Gründung ist – unabhängig von der Geschäftsidee – eine gut funktionierende, transparente Kommunikation des Teams untereinander, aber genauso wichtig ist es den Kontakt zu den Investoren und Finanziers der Gründung zu pflegen. Lieber einmal mehr als zu wenig informieren!!!!

Ingo Stefes